www.joerg-schueler.de,   freiGehen euch wieder einmal die Ideen für euer Schwimmtraining aus? Dann könntet ihr Atem-Pyramiden in euer Training einbauen. Diese Übungen eignen sich besonders gut für das Grundlagenausdauertraining im Herbst und Winter. Zudem übt ihr mit Sauerstoffschuld im Wasser umgehen zu können. 

Foto: Chrisitine Waitz,   freiZeit ist relativ, aber 25 Meter im Hallenbad oder gar 3, 8 Kilometer beim Ironman sind so lange wie sie sind. Effizienz in der Technik lässt euch die Strecke schnellstmöglich überwinden. Wie effizient ihr durch das Wasser gleitet hängt jedoch auch von euerem Training ab. Wir zeigen euch eine Methode zum Messen der Effizienz Eurer Kraul-Technik.

Foto: Christine Waitz/freiWelcher Kraul-Anfänger kennt das nicht. Trotz aller Bemühungen wollen die Beine einfach nicht flach im Wasser liegen und man wird zur Blei-Ente, zum Anker, zum Treibholz. Das Schwimmtraining wird zur Qual und macht alles andere als Spaß. Denn eine flache Wasserlage ist essentiell um den Wasserwiderstand zu minimieren, effektiv und kraftsparend zu schwimmen. Wir geben euch ein paar Tipps.

Foto: Ingo Kutsche,   freiTriathlon würde ich gerne mal ausprobieren, aber das mit dem Schwimmen krieg ich ja nie hin! Wenn Euch dieses „Problem“ quält, dann wollen wir euch die Schwimmangst nehmen und aufzeigen, worauf es im nassen Element ankommt. Die gute Nachricht ist: Ihr habt noch lange Zeit zu üben, bis es darauf ankommt!

Das Schwimmen in einem natürlichen Gewässer unterscheidet sich deutlich vom Schwimmen im Hallen- oder Freibad. Statt ordentlich einer Bahn zu folgen, muss man selbst den Kurs setzen und ihn auch halten. Im grünlich braunen Wasser sieht man höchstens eine Armlänge weit und was unter einem lauert, möchte man eigentlich gar nicht so genau wissen. Wir meinen dennoch: keine Angst vor Ungeheuern!

 Volodymyr Vasylkiv - Fotolia.comWie kann ich überprüfen, ob sich meine Leistung durch mein Training auch kontinuierlich verbessert? triathlon.de stellt euch Testverfahren vor, die sehr einfach ins Training integriert werden können.

Foto: Christine Waitz,   freiNeopren anziehen, rein ins Wasser, 30 Minuten Schwimmen – so sieht das Freiwassertraining von vielen Triathleten aus. Doch das Schwimmtraining im See oder Meer kann auch effektiver und abwechslungsreicher gestaltet werden. Wir zeigen euch wie.

Foto: Christine Waitz,   freiVom Windschatten zum Wasserschatten – was an Land auf der Radstrecke im Wettkampf zumeist verboten ist, kann euch im Wasser einige Vorteile bringen. Denn auch vom Wasser-Sog des Vordermannes kann man profitieren. triathlon.de analysiert für euch in diesem Artikel die Vorteile des Wasserschattenschwimmens.

Sportwelt Verlag freiDer Markt für Schwimmbücher ist recht unübersichtlich. Aber wir haben ein Exemplar des Sportwelt Verlages gefunden, das eine gesonderte Betrachtung verdient. Das wasserfeste Buch heißt “Schwimmpraxis für Triathleten” von Gale Bernhardt und Nick Hansen. In unserem Beitrag stellen wir euch das praktische Werk genauer vor und verraten euch auch noch, wie ihr eines von 24 dieser Bücher kostenlos ergattern könnt.

Foto: Christine WaitzWie werde ich schneller? Diese Frage stellen sich viele Athleten besonders jetzt, die die heiße Phase der Wettkampfvorbereitung einläuten. Überraschenderweise hilft neben dem guten Zeitfahrrad, dem richtigen Neoprenanzug und den schnellsten Laufschuhen auch ein effizientes Training.

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Next