triathlon.de, freiBeim Schwimmtraining gelten die gleichen sportwissenschaftlichen Prinzipien wie beim Laufen und Radfahren: nachhaltiger Leistungsaufbau kommt durch die gezielte Ansteuerung der unterschiedlichen Trainingsbereiche zustande. Die aktive Gestaltung von Grundlagenausdauer, Intervallserien, kraft-/schnelligkeit- und wettkampfspezifischer Ausdauer wird zumeist viel zu sehr vernachlässigt. Hier lest ihr, wie ihr eure individuellen Bereiche beim Schwimmtraining ermitteln und eure Schwimmeinheiten damit besser steuern könnt.

triathlon.de, freiIn unserem “Training der Woche” stellen wir euch eine saisontypische Kerneinheit vor. Dabei differenzieren wir das Programm jeweils für die Schwerpunkte Sprint-/Kurzdistanz sowie Mittel-/Langdistanz aus. Diese Woche erwartet euch ein Schwimmprogramm mit vielen Variationen.

Viele Triathleten haben das gleiche Problem: oftmals als Quereinsteiger von einer anderen Ausdauersportart kommend, ist das (Kraul)Schwimmen zumeist die schwierigste Hürde. Die Fortbewegung im Wasser ist oftmals mehr Kampf als geschmeidiges Gleiten – zu viel Kraftaufwand, zu wenig Vortrieb. Woran liegt das? triathlon.de Trainerexperte Stephan macht eine Ursachen- und Fehleranalyse und legt den Finger in die Wunde.

Trainieren, Essen, Schlafen – der harmonische Dreiklang eines Trainingslagers! Den Alltag hinter sich lassen, volle Konzentration auf das Training. Neue Trainingsreize setzen, bewußt regenerieren. Jeder Meter ist Gold wert und bringt Dich Deinem sportlichen Ziel ein Stück weit näher. Erlebe im Triathloncamp eine unvergessliche Trainingslageratmosphäre und professionelle Betreuung auf jedem Leistungsniveau!

Foto: Christine Waitz/freiAller Anfang ist schwer? Unsere Schwimmexpertin Annette Gasper sieht das ganz anders. Eigentlich sei die Fortbewegung im kühlen Nass nämlich ganz einfach. Kurz und knapp zusammengefasst, liefert sie zehn Fakten zur richtigen Schwimmtechnik und dazu passende Übungen. So fällt die nächste Schwimmstunde sicher nicht ins Wasser.

Für viele Triathleten beginnt der Triathlon erst so richtig nach dem Schwimmen. Die ungeliebte Disziplin wird im Training eher vernachlässigt – das Rennen wird ja schließlich nicht beim Schwimmen gewonnen. So redet man sich die eigenen Schwächen im Wasser eher noch schön. Warum es aber gerade jetzt in der Off-Season extrem wichtig ist, sich dieser Schwäche zu stellen, lest ihr hier.

Immer noch aktuell: Andrej Heilig hat schon vor 8 Jahren hier auf triathlon.de beschrieben, wie die erste Trainingsphase, die Vorbereitungsperiode 1 oder auch kurz VP1 genannt, aussehen sollte. Die VP1 ist nämlich der erste Schritt zum richtigen Trainingsaufbau für die nächste Saison.

Lukas Bartl, freiDie Wettkampfsaison läuft – wir testen weiter! Ihr habt eure ersten Wettkampfhighlights hinter euch gebracht, euer alter Neo kostet euch aber mehr Kraft als Zeitersparnis? Wir setzen unsere Neoprentesttour weiter fort und sind bei vielen Events mit unseren Testneos vor Ort. Anprobieren, ausprobieren, den Richtigen finden. Ab sofort könnt ihr auch die Testneos günstig abstauben.

Christine Waitz, freiUnser Training der Woche beginnt mit einer abwechslungsreichen Schwimmeinheit. Gerade im Winter kommt dem Schwimmtrainings eine herausgehobene Bedeutung zu, da hier die Weiterentwicklung der Technik, aber auch Kraft- und Schnelligkeitsgrundlagen im Wasser ausgebaut werden sollten. Unser Programm bietet viel Abwechslung, der Umfang kann auf unterschiedlichen Leitungsniveaus variiert werden.

Roy Hinnen, einmaligTriathlon hat gegenüber dem reinen Schwimmsport eine Besonderheit: Während des Wettkampfes wird im offenen Gewässer geschwommen. Das heisst, die Situation im Rennen ist meist völlig anders als im Training, das überwiegend im Becken stattfindet. Was also muss man tun um gut darauf vorbereitet zu sein? Ein Geheimnis ist die Fähigkeit der Selbstüberwachung und Selbstbeobachtung. Denn nur so kann der Triathlet möglichst viel der im Becken eingeübten Technik mit in das offene Gewässer nehmen.  

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Next